Geschichte des Hauses

vom Bauernhof zum zwei Sterne Gasthof

1928
Der damalige Bauernhof brannte bis auf die Grundmauern nieder und wurde von Michael Lüftner wieder neu Aufgebaut.
1945
Der Anbau in dem sich der heutige Speisesaal befindet, wurde nach dem zweiten Weltkrieg während der Besatzung der Russen als Feldlager genutzt.
1947
Besitzer Leopold Lüftner sen. und Gattin Katherina Bauernhof mit Jausenstation
1948
Konzessionsansuchen für Gasthaus. Einreichung beim Magistrat durch Katherina und Leopold Lüftner sen.
1950
Übernahme des Gasthauses und Bauernhofes durch Rudolf Lüftner sen. und Gattin Elfriede
1965
Renovierung des Hauses und gleichzeitige Auflösung des Bauernhofes. Neubau der Küche und der Kühlräume, sowie Neuerrichtung zweier Kegelbahnen.
1967
Fertigstellung der Gästezimmer. Daher der heutige Name Gasthof.
1975
Neugestaltung des Gastgartens
1977
Errichtung des Nixenbrunnen von Max Stockenhuber
1980
Renovierung des Speisesaals und anschließende Eröffnungsfeier.
1985
Errichtung einer Schirmbar im Gastgarten mit Ø 12 m. Damals größte Schirmbar Österreichs.
1993
Übernahme des Gasthofes durch Rudolf Lüftner jun.
1997
Renovierung des gesamten Gasthofes innerhalb 3 Monaten. Eröffnung im November mit anschließendem 3tage Fest
1998
Anlegung des Spielplatzes und Erneuerung des Gastgartens und Schirmbar.
1998
Lüftner's Punsch Standl erstmalige Eröffnung
2010
Errichtung eines neuen Spielturms und Sandkiste
2018
Renovierung des Speisesaals im März.
2019
Errichtung einer neuen Kleinkindspielanlage und Seilrutsche
2020
Neues Highlight ! Ab jetzt gibt's Steckerlfisch.
2021
Der älteste Linzer Sparverein wurde am 10. Oktober 1925 gegründet und feierte 2021 im Stammlokal das 95. Jubiläum.
2023
Nach über 10 Jahren Stillstand, fließt beim "Nixenbrunnen" vom linzer Bildhauer Max Stockenhuber, wieder das Wasser.
Previous slide
Next slide

Der Bauernhof brannte bis auf die Grundmauern nieder und wurde von Michael Lüftner
wieder neu Aufgebaut.

1928

Der Anbau in dem sich der heutige Speisesaal befindet, wurde zu dieser Zeit als Feldlager der Russen genutzt.

1945
Gasthof Lüftner

Besitzer Leopold Lüftner sen. und Gattin Katherina

Bauernhof mit Jausenstation

1948
Familie Lüftner

Konzessionsansuchen für Gasthaus.

Einreichung beim Magistrat durch
Katherina und Leopold Lüftner sen.

1948
Familie Lüftner

Übernahme des Gasthauses und Bauernhofes durch Rudolf Lüftner sen. und Gattin Elfriede

1950
Kegelbahn

Renovierung des Hauses und gleichzeitige Auflösung des Bauernhofes. Neubau der Küche und der Kühlräume, sowie Neuerrichtung zweier Kegelbahnen.

1965
Gasthof Lüftner

Fertigstellung der Gästezimmer.
Daher der heutige Name Gasthof.

1967

Neugestaltung des Gastgartens

1975

Errichtung des Nixenbrunnen
von Max Stockenhuber

1977
Gastraum

Renovierung des Speisesaals und
anschließende Eröffnungsfeier.

1980
Gastgarten

Errichtung einer Schirmbar im Gastgarten
mit Ø 12 m. Damals größte Schirmbar
Österreichs.

1985
Rudolf Lüftner

Übernahme des Gasthofes
durch Rudolf Lüftner jun.

1993

Renovierung des gesamten Gasthofes innerhalb
3 Monaten. Eröffnung im November mit anschließendem 3tage Fest

1997

Anlegung des Spielplatzes und Erneuerung
des Gastgartens und Schirmbar.

1998

Lüftner's Punschstandl
Erstmalige Eröffnung

1998

Errichtung eines neuen Spielturms
und Sandkiste

2010

Errichtung einer neuen Kleinkindspielanlage
und Seilrutsche 

2019
Gastraum

Renovierung des Speisesaals im März.

2018
Steckerlfisch grillen

Neues Highlight ! Ab jetzt gibt's
Steckerlfisch.

2020
Sparverein

Der älteste Linzer Sparverein wurde am 10. Oktober 1925 gegründet und feierte 2021 im Stammlokal das 95. Jubiläum.

2021

Nach über 10 Jahren Stillstand, fließt beim "Nixenbrunnen" vom linzer Bildhauer
Max Stockenhuber, wieder das Wasser.

2023

Bleibe auf dem Laufenden

Newsletter

Abonnieren Sie den Gasthof Lüftner E-Mail Newsletter.
Sie erhalten Informationen zu Veranstaltungen
und den wöchentlichen Menüplan.

Raute